Newsreader Gesamt

Mit einem besonderen Blick für Kinder

Birgit Pohland ist beim SV Kloster Lehnin Kinderschutzbeauftragte

von Marcus Alert
Kloster Lehnin
Als der Landkreis Potsdam-Mittelmark im Jahr 2017 das Gütesiegel Kinderschutz
ins Leben rief, gehörte Birgit Pohland vom SV Kloster Lehnin zu den Ersten,
die sich dieses Prädikat sichern konnten. Sie achtet seitdem darauf, dass
es zu keinen Übergriffen innerhalb des Vereins kommt. Belohnt wird dieses
Engagement übrigens mit zusätzlichen Geldern durch den Kreissportbund
Potsdam-Mittelmark für den Verein. Vor einigen Jahren hätte sich
Birgit Pohland ihren Einsatz für einen Sportverein selbst kaum vorstellen
können.

Als die gebürtige Erfurterin 2004 nach Damsdorf zog, suchte sie in der
Umgebung eine sportliche Betätigung für ihre Töchter Bianca und Sabrina.
Über einen Kollegen wurde die heute 48-Jährige schließlich auf die
Wanderruderer des SV Kloster Lehnin aufmerksam. Schon bald fuhr sie
ihre beiden Kinder nicht nur wöchentlich zum Klostersee, sondern half
auch beim Training mit. 2016 wurde sie Trainerin Breitensport und als
die Cheftrainerin Eyleen Krause vor gut zwei Jahren in den Babyurlaub ging,
hatte sie plötzlich das Sagen. Derzeit trainiert sie, wenn es denn erlaubt
ist, 15 Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren.

Eine besondere Herausforderung bei den Wanderruderern sind aber nicht
die Trainingseinheiten, sondern die vielen gemeinsamen Wanderfahrten
an den Wochenenden. „Oft übernachten wir dann bei anderen Vereinen,
schließlich sind wir Ruderer
gut miteinander vernetzt“, verrät Birgit Pohland. Auch bei Kanuvereinen machte
man schon Station. Übernachtet wird, wenn vorhanden, in einer festen Unterkunft
oder auch einfach nur im Zelt. Alljährlicher Höhepunkt ist die
einwöchige Wanderfahrt. Sogar in Dänemark war man schon und im vergangenen
Jahr befuhr man die Elbe. Dabei sind die Kinder und Jugendlichen immer mit den
Erwachsenen unterwegs. Während der Nachwuchs immer mittwochs trainiert,
greifen die Erwachsenen donnerstags kräftig in die Riemen.

Meist ist dann auch Birgit Pohland mit dabei. Zumindest wenn sie es
zeitlich schafft. Das ist aus beruflichen Gründen nicht immer möglich.
Schließlich ist sie Polizistin. Als Polizeioberkommissarin fungiert sie
als Wachdienstführerin im Raum Beelitz. „Es geht um Hinsehen statt
Wegschauen“, weiß Birgit Pohland.
Auf einem Wochenendseminar lernte sie, woran man Übergriffe erkennt und
wo man Hilfe finden kann. Voraussetzung für die Funktion eines
Kinderschutzbeauftragten ist ein blütenreines Führungszeugnis.

Bei der Brandenburgischen Sportjugend koordiniert Steffen Müller alle
Aktivitäten und beim Kreissportbund ist Holger Jurich ihr Ansprechpartner.
„Man ist natürlich eine Vertrauensperson“, weiß Birgit Pohland, die bisher
noch nirgends eingreifen musste. Dabei ist sie nicht nur für die Ruderer
zuständig, sondern für den Gesamtverein. Also auch für die Fußballer,
die Segler oder die Läufer.
Daher wurde sie auch in den erweiterten Vorstand des SV Kloster Lehnin berufen.

„Wenn das Training wieder möglich ist, werde ich auch regelmäßig bei den
anderen Abteilungen vorbeischauen“, verspricht die ehrenamtlich
engagierte Kinderschutz-Beauftragte des Vereins.

 

 

Zurück